Skip to main content

Interessantes in Kurzform aus dem Berchtesgadener Land mit Rupertiwinkel - dem Südosten Bayerns
mehr lesen  - bitte hier klicken

Die Sonne geht über Maria Mühlberg bei Waging auf
Die Strahlen erleuchten das Gotteshaus und die Herzen derer, die ihre Sorgen und Nöte, Bitte und Dank in einer Wallfahrt zur Mutter Gottes tragen

„Als Eva, Magd beim Bauern Adam Laiminger an einem Feiertage nach beendigter Vesper in der Pfarrkirche zu Waging nach Hause ging, sah sie unweit im Freien eine wunderschöne Frau in himmlischem Gewande dreimal um einen in der Nähe stehenden Birnbaum gehen ….“- so schreibt der Waginger Pfarrer Josef Schmid (1849-1867) auf und erzählt weiter von der damaligen Heilung des kranken Fußes der Magd und somit dem Beginn der Wallfahrt auf den Mühlberg am 24. Juni 1669. So großer Beliebtheit erfreute sich in den folgenden Jahrhunderten eine Wallfahrt nach Mühlberg, dass die umliegenden Pfarreien zeitweise für eine Wallfahrt an den Sonntagen ein Verbot erließen.
Um 390 Votivtafeln erzählen von Bitte und Dank, von Sorgen und Nöten und stellen in ihrer authentischen Darstellung und mit der meist erfolgten genauen Datierung einen ungeheuer-großartigen Schatz in Bezug auf die Geschichte des Rupertiwinkels dar.

Neu eingestellte Fotos - für kurze Zeit hier zu finden
es lohnt sich, immer wieder vorbeizuschauen

mehr Bilder zu den Themen in den Ordnern der Bildergalerien
oder in der Profi-Suche